Nach dem Bürgerentscheid
Wie im Netz über den Bibelturm diskutiert wurde

Read offline: Diesen Artikel als pdf downloaden.

m-result hat in Kooperation mit der Verlagsgruppe Rhein Main eine Analyse der Online-Diskussion zum Bibelturm in der Zeit von Februar 2016 bis Ende März 2018 durchgeführt. Ziel war die Darstellung der Aussagen und Bewertungen der interessierten Öffentlichkeit in den sozialen Medien als Teil der öffentlichen Diskussion. Erste Ergebnisse hieraus wurden bereits am 13. April in der Allgemeinen Zeitung veröffentlicht (Link). Jetzt, nachdem die Entscheidung gefallen ist, werden weitere Details zur Studie bekannt gegeben. Es zeigt sich, dass die Stimmung in den sozialen Medien mit dem tatsächlichen Abstimmungsverhalten der Mainzer und Mainzerinnen weitgehend übereinstimmt. Die Ergebnisse liefern einen weiteren Beleg dafür, dass sich Online-Welt und Realität immer stärker annähern.


// Anzahl der Social Media Kommentare zum Thema Bibelturm (Februar 2016 – März 2018)

Social Media Kommentare Bibelturm Mainz

Nach der Ausstellung der Entwürfe aus dem Architektenwettbewerb und der Veröffentlichung des Siegerentwurfs nimmt die Diskussion im Social Web Ende 2016 zunächst deutlich ab. Im Sommer 2017 steigt das öffentliche Interesse durch eine verstärkte mediale Berichterstattung erneut an und nimmt mit dem näher rückenden Bürgerentscheid weiter zu.


// Milestones

03/16 Ausstellung der Entwürfe aus dem Architektenwettbewerb
04/16 Gründung der Bürgerinitiative
07/16 Vorstellung des finalen Siegerentwurfs
02/17 Stadtratsbeschluss zum Bau des Bibelturms
10/17 BI überreicht Unterschriften
11/17 Antrag Stadtrat stimmt für Bürgerentscheid
02/18 Stadtratsbeschluss zum Bürgerentscheid
03/18 Stadt gibt Kosten für Bürgerentscheid bekannt
04/18 Abstimmungstag


// Das Stimmungsbild im Netz

Bibelturm Mainz: Das Stimmungsbild im Netz

Von Anfang an wurde die Netzdebatte dominiert von den Bibelturm-Gegnern, die mit 47% deutlich vor den Befürwortern (22%) lagen. Für 31% der Kommentare ließ sich keine klare Tendenz ableiten.


// Themen der Debatte

Themen der Debatte

Aus der Analyse der Kommentare folgte die Einteilung in 7 Hauptthemenfelder, von denen die Themen Museumsausbau, Image / Bedeutung, Finanzierung und Gestaltung / Design unter Aussagen zum „Bibelturm“, (∑ 78%) zusammengefasst wurden.
Um die Argumentationsstrategien zu verstehen, werden die Themenschwerpunkte nachfolgend jeweils getrennt für Gegner / Befürworter dargestellt

Themen der Debatte

Gegner argumentierten, dass …

  • die Architektur sich nicht in das Stadtbild eingliedert und einfach nicht nach Mainz passt.
  • der Bibelturm keine Funktion hat und kaum Nutzungs-möglichkeiten bietet.
  • der Liebfrauenplatz seinen Charme durch moderne Architektur einbüßen wird.
  • das Finanzierungskonzept nicht durchdacht ist und es ein Desaster für die verschuldete Stadt bedeutet.
  • Mainz von seiner Historie und nicht von moderner Architektur lebt.

 

Befürworter argumentierten, dass …

  • die moderne Architektur des Bibelturms die Stadt aufwertet und die „große Welt“ in die Provinz bringt.
  • der Liebfrauenplatz sich weiterentwickelt, aber nicht „verschandelt“ wird.
  • durch den Beginn des Baus (weltweites) Interesse entsteht, was Geld in die Kassen spült.
  • Angst vor Veränderung kein Grund sein kann, ein modernes Museum in Mainz zu etablieren.
  • eine Erweiterung des Gutenberg Museums dringend notwendig ist.

 


// Informationen zur Studie
Untersuchung von Social Media Kommentaren zum Thema „Bibelturm“
Betrachtungszeitraum: 1. Februar 2016 – 28. März 2018
Datenquellen: 9 Social Media Kanäle
Datenbasis: 5.965 Kommentare
Durchführung: m-result GmbH Mainz, www.m-result.com
sentiment lab ist das Social Media Tool der m-result GmbH


// Autoren
Dr. Oliver Kohl
Andreas Minarski


// Ansprechpartner
Andreas Minarski
m-result | Market Research &
Management Consulting GmbH
Kaiserstraße 39
D-55116 Mainz


Fon +49 (0) 61 31- 2 40 70 4 – 22
Fax +49 (0) 61 31- 2 40 70 4 – 44
www.m-result.com